Grundsätze der Therapie

Unter gesicherten vitalen Verhältnissen kann auch bei schwerstkranken Rehabilitanden unter Beatmung eine rehabilitative Therapie erfolgen. Hierzu zählen zum Beispiel die tägliche krankengymnastische Übungsbehandlung, die Ergotherapie oder die Logopädie nach individueller Indikationsstellung aus klinischer Verlaufsbeobachtung und Anwendung von Scores (KRS, EFA).

Daneben sind die medikamentöse Therapie und sonstige ärztliche Behandlung zurBehandlung der Grunderkrankungen, Folgekrankheiten, zur Schmerztherapie, einschließlich spezieller regional – anästhesiologischen Blockadeverfahren unter dem ganzheitlichen Aspekt der gesamten Therapie sicherzustellen.

Die fachärztlich- konsiliarische Behandlung wird über niedergelassene Facharztkollegen oder kooperierende Kliniken unterstützt
  • Neurologische Diagnostik und Therapie (Auswertung der in unserer Einrichtung durchgeführten EEGs, klinischen Verlaufsbeobachtung, medikamentösen Therapie)
  • HNO-ärztliche Untersuchung und Verlaufsbeobachtung (Tracheotomie, Logopädie-Indikation)
  • Begleitende allgemeinmedizinische Therapie
  • Gastroenterologische Mitbehandlung (Endoskopie, PEG)
  • Chirurgisch-konsiliarische Therapie in den umgebenden Kliniken
  • Radiologische Diagnostik in umliegenden Praxen und Kliniken
  • Primäre radiolog. Diagnostik (Rö-Thorax, einfache Rö-Übersichten) ist in der Einrichtung durchführbar
  • Nephrologische Mitbehandlung einschl. Dialyse durch eine niedergelassene Praxis in unserer Einrichtung

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

© 2014 by Cura-Med Süd-Warndt Klinik GmbH Reha-Klinik: Erkrankungen bei respiratorischer Insuffizienz Suffusion WordPress theme by Sayontan Sinha