Atemtherapie

  
Atemtherapie
 
 
Schon im Rahmen des F.O.T.T.-Konzepts, bei der Behandlung von Dysarthrophonien und in der Stimmtherapie ist die Atmung ein Schwerpunkt der Therapie.
 
Daneben ist eine Atemtherapie speziell bei beatmeten Patienten wichtig, die von der Beatmungsmaschine entwöhnt werden soll. 
 
Anhängig von der Beatmungsdauer und den individuellen Voraussetzungen des Patienten mit einer Förderung der Eigenwahrnehmung in Bezug auf Körpergefühl und Atmung begonnen.
  
Dies ist besonders wichtig, da der Patient nur dann bestmöglich an einer Veränderung der Atmung, der Verlängerung des Ausatemstroms und an der Zwerchfellaktivierung gearbeitet.
 
Ziel ist immer, den Patienten so weit wir möglich unabhängig von der Beatmungsmaschine zu machen, wobei auch hier die Schwere der Grunderkrankung den Erfolg der Atemtherapie maßgeblich beeinflusst.
  
 
Das Konzept von Kay Coombs
 
Zur Therapie des facio-oralen Traktes, welches auf dem Bobath-Konzept aufbaut und spezielle Fazilitationtechniken für das Gesicht, den Mund und den Rachenraum beinhaltet.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

© 2014 by Cura-Med Süd-Warndt Klinik GmbH Reha-Klinik: Erkrankungen bei respiratorischer Insuffizienz Suffusion WordPress theme by Sayontan Sinha